Herausgeber: Helmut Groschwitz

Ostbayern

Ein Begriff in der Diskussion

Regionen sind räumliche und symbolische Ordnungskategorien, die für den Alltag eine wichtige Orientierungsfunktion erfüllen. Sie werden durch naturräumliche Gegebenheiten beeinflusst und durch wirtschaftliche, soziale oder administrative Entwicklungen konstituiert und verändert. Als kulturelle Konstruktionen markieren Regionen historische wie gegenwärtige Kommunikationsbeziehungen, verweisen auf wechselnde Orientierungen und sich verändernde Abgrenzungen.
Die Regionenbezeichnung "Ostbayern" wird im Titel von Firmen und Institutionen häufig dort verwendet, wo eine weiterreichende Präsenz und Kommunikation angestrebt wird. Parallel dazu ist eine Neubewertung historischer und lokalspezifischer Raumbezeichnungen zu beobachten. Der interdisziplinäre Arbeitskreis Landeskunde Ostbayern (ALO) an der Universtität Regensburg hat den aktuellen Streit um Ostbayern aufgegriffen, um aus verschiedenen Perspektiven nach der Genese, der Plausibilität und den gegenwärtigen Bedeutungen dieser Regionenbezeichnung zu fragen. Die Ergebnisse sind in diesem Band zusammengefasst, um weiteren Diskussionen eine tragfähige Basis zu bieten.
Rezensionen
"Die Publikation liefert einen wertvollen Beitrag zu der doch vehement geführten öffentlichen Diskussion. Alle Beiträge sind fundiert und setzen sich konsequent mit der Thematik auseinander." (Verhandlungen des Historischen Vereins Niederbayern)

"Bis dato ist er ein für verschiedenene Zwecke gut eingeführter und geeigneter Begriff, das hat das Regensburger Kolloquium unter vielen verschiedenen Aspekten gezeigt und dieser zugehörige Band belegt es profund." (Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde)
Sprache:deutsch
Auflage:1
Beigaben:18 s/w Illustrationen
Einbandart:Broschur klebegebunden
Seitenzahl:102
Format:15,5 x 23,5 cm
Gewicht:277 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
ISBN:978-3-86845-001-9
12,90 €in den Warenkorb legen ...!