Franz Schopper

Das urnenfelder- und hallstattzeitliche Gräberfeld von Künzing

(Landkreis Deggendorf/Ndb.)

Aufgrund der sehr guten Erhaltungsbedingungen und der reichen Bronzebeigaben stellt die Nekropole in Künzing eine wichtige Quelle für die bayerische Vorgeschichtsforschung dar. Im Bereich des Gräberfeldes Künzing konnten bisher bereits 290 urnenfelder- und hallstattzeitliche Bestattungen geborgen werden. Mit dieser großen Fundzahl kann der Künzinger Friedhof das bislang für die Erforschung der jüngeren Urnenfelderzeit so wichtige Gräberfeld von Kelheim in wesentlichen Bereichen ergänzen.
Zusammen mit diesem und anderen zum Teil neu erforschten Gräberfeldern in Niederbayern und der südlichen Oberpfalz ergibt sich ein veränderter, stark erweiterter Quellenbestand, der für die bayerische Vorgeschichtsforschung und für die Urnenfelderforschung Süddeutschlands im weiteren von wichtiger Bedeutung sein wird.
Aus dem Inhalt: Topographische Lage und geographisches Umfeld - Archäologische Topographie - Grabungsgeschichte und Grabungstechnik - Die urnenfelderzeitlichen Gräber - Inhalt der Urnen - Grabbau - Zum Bestattungsritus - Die urnenfelderzeitliche Beigaben - Zum Übergang von der Urnenfelder- zur Hallstattzeit in Künzing - Zur Chronologie des Gräberfeldes; u.a.
Zum Autor
Franz Schopper, Dr. phil., Jahrgang 1964. Studium der Vor- und Frühgeschichte sowie Geschichte an der Universität Regensburg und dem University College Dublin. In den Jahren 1989-1993 am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in Regensburg und Deggendorf tätig. Mehrjährige Tätigkeit am Gäubodenmuseum Straubing. Seit 2004 stellvertretender Direktor des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege.
Sprache:deutsch
Bandzählung:1
Auflage:1
Beigaben:202 Tafeln, 3 Graphiken , 50 s/w Illustrationen
Einbandart:fadengeh. Pappband
Seitenzahl:552
Format:22 x 30,5 cm
Gewicht:2281 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
ISBN:978-3-930480-14-2
39,00 €in den Warenkorb legen ...!