Thomas Engelke

Eyn Grosz alts Statpuech

Das "Gelbe Stadtbuch" der Stadt Regensburg Forschung und Edition

Das "Gelbe Stadtbuch“ der Stadt Regensburg berichtet uns von der einschneidenden Phase eines tiefgreifenden politischen, wirtschaftlichen und sozialen Umbruchs an der Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert – eine der Hauptursachen für den Niedergang der einst blühenden Handelsmetropole. Die Texte berühren nahezu alle Lebensbereiche einer mittelalterlichen Großstadt. Das vorliegende Buch bietet erstmals eine vollständige Edition einer der zentralen Quellen des spätmittelalterlichen Regensburgs.
Im Mittelpunkt der Überlieferung steht der verhängnisvolle Beitritt Regensburgs zum schwäbischen Städtebund und die Teilnahme am Städtekrieg 1388/89, ein politisches Abenteuer, das die Stadt an den Rand des Ruins brachte und dessen Folgen noch viele Jahrzehnte nachwirkten. Die Texte des Stadtbuchs geben einen lebendigen Eindruck davon, wie die spätmittelalterliche städtische Bürgergemeinde auf eine Krisensituation reagierte. Die Geschichte der freien und Reichsstadt Regensburg im späten Mittelalter konnte bislang nur unzureichend erforscht werden, weil das entsprechende Quellenmaterial nicht ediert war. Die vorliegende Arbeit bietet erstmals eine vollständige Edition einer der zentralen Quellen dieser für Regensburg einschneidenden historischen Epoche.
Zum Autor
Thomas Engelke, Dr. phil., 1962 geboren in Bogen (Niederbayern). Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Regensburg. Von 1986 bis 1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Forschungsprojekt „Regensburger Bürger- und Häuserbuch“ im Stadtarchiv Regensburg. 1993 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Sprache:deutsch
Bandzählung:2
Auflage:1
Beigaben:3 Diagramme, 1Beilage , 46 s/w Illustrationen
Einbandart:Leinen fadengeh. m. Schutzumschlag
Seitenzahl:638
Format:17 x 24 cm
Gewicht:1360 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
ISBN:978-3-930480-00-5
34,00 €in den Warenkorb legen ...!